Unsinn und Verstand

… was auch immer

Ruheraum

Innere Stimme
seltsam, wie die Außenwelt
sie verstummen lässt

Die männliche Seite

Maskulin behaart
natürlich blond, weich und zart
sprießt der Damenbart

Aberglaube

Ein Bild an der Wand
Drachen außer Rand und Band
kann bannen den Mann

Abends im Küchendunst

Blind wird das Fenster
der Vollmond gießt weißes Licht
mein Spiegelbild bricht

Stille Nacht in Deutschland

Sprechen macht heiser
schreien sollte ich vielleicht
gegen die Dummheit

Stattdessen schweig’ ich
und krieg’ einen roten Hals
aus Überzeugung

Tröstliche Gedanken

Mit einem verletzen Bein saß ich
und lachte
das wird schon wieder
sogar besser als vorher
springen werde ich
wie schreiben
seither ich nicht mehr sprang
und dachte
das wird schon wieder
nur besser als vorher
bis das Lachen im Hals stecken blieb

Nach kalter Nacht

Papyrus zerknüllt
und wieder glattgestrichen
wie zu Glas erstarrt

Brüchig zart doch hart
tektonischen Platten gleich
liegt Eis auf dem Teich

Leere Seite

Weiße Orchidee
am Fenster bleicher Himmel
blank wie mein Papier

Der eigene Schatten

Die ihn nicht sehen
müssten sich schon umdrehen
nicht weiter gehen

Dann wird es kalt

Wenn lange Schatten
Passanten voraus gehen
und Blätter wehen